Aktuelle Meldungen zur Crit'Air, Umweltzonen und Luftschadstoffen

Londoner U-Bahn-Fahrer mit Schadstoffen vollgepumpt

In London wird die Luftqualität auch nicht besser. Die WHO NOx-Emissionsgrenzwerten (200 µg/m³) sind im Januar laut einer Messstation des King’s College London an jedem Tag 17 Stunden lang überschritten worden. Laut einer Studie der University of Surrey sind die U-Bahn-Fahrgäste in London 8 Mal mehr von Feinstäuben betroffen als die Pendler mit ihrem Auto, weil die belastete Luft in die Schächte der U-Bahn gesaugt wird und der restliche Fußweg durch die Dreckluft zur Arbeit noch hinzukommt.