Umweltzone Arve-Tal ZPA - Frankreich

I livelli di polveri sottili, ossidi di azoto e ozono possono influire sulla validità dei bollini ambientali.
Visualizza le informazioni relative alla validità attuale e futura dei bollini.

Validità dei bollini oggi, 20/11/2017.

Es gibt keine Vorwarnung.

Krafträder

Zweirädrige oder dreirädrige Fahrzeuge sowie leichte vierrädrige Fahrzeuge

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt in die Zone ist derzeit erlaubt.
Personenbeförderung

Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist weiterhin erlaubt.
Güterbeförderung

Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt in die Zone ist weiterhin erlaubt.
Krafträder

Zweirädrige oder dreirädrige Fahrzeuge sowie leichte vierrädrige Fahrzeuge

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist weiterhin erlaubt.
Personenbeförderung

Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Keine Einschränkungen. Die Einfahrt ist erlaubt.
Güterbeförderung

Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Keine Einschränkungen. Die Einfahrt ist erlaubt.
Krafträder

Zweirädrige oder dreirädrige Fahrzeuge sowie leichte vierrädrige Fahrzeuge

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt in die Zone ist weiterhin erlaubt.
Personenbeförderung

Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Güterbeförderung

Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt in die Zone ist weiterhin erlaubt.
Krafträder

Zweirädrige oder dreirädrige Fahrzeuge sowie leichte vierrädrige Fahrzeuge

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt in die Zone ist derzeit erlaubt.
Personenbeförderung

Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt in die Zone ist derzeit erlaubt.
Güterbeförderung

Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist weiterhin erlaubt.
Krafträder

Zweirädrige oder dreirädrige Fahrzeuge sowie leichte vierrädrige Fahrzeuge

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist weiterhin erlaubt.
Personenbeförderung

Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Güterbeförderung

Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Keine Einschränkungen. Die Einfahrt ist erlaubt.
Krafträder

Zweirädrige oder dreirädrige Fahrzeuge sowie leichte vierrädrige Fahrzeuge

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Keine Einschränkungen. Die Einfahrt ist erlaubt.
Personenbeförderung

Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist weiterhin erlaubt.
Güterbeförderung

Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt in die Zone ist derzeit erlaubt.
Krafträder

Zweirädrige oder dreirädrige Fahrzeuge sowie leichte vierrädrige Fahrzeuge

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Keine Einschränkungen. Die Einfahrt ist erlaubt.
Personenbeförderung

Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt in die Zone ist derzeit erlaubt.
Güterbeförderung

Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Keine Einschränkungen. Die Einfahrt ist erlaubt.

La zona ambientale ZPA di Valle dell'Arve

Il 23/02/2017, la prefettura del dipartimento dell'Alta Savoia (Annecy) ha annunciato l'istituzione di una zona a tutela dell'aria ZPA nella Valle dell'Arve.
Tale misura colpirà duramente il traffico dei mezzi pesanti, principali responsabili degli inquinanti atmosferici presenti nella Valle dell'Arve, e in particolar modo la circolazione nelle Alpi francesi tra Ginevra, Chamonix ed eventualmente anche l'Italia.
A marzo 2017, verrà pubblicato un ordinamento del prefetto che sancirà una legge contenente le misure a tutela dell'aria.
L'autostrada A40 che costeggia la Valle dell'Arve è una delle strade più trafficate tra l'Europa del Nord e l'Italia. Questa autostrada conduce al traforo del Monte Bianco, attraversato quotidianamente da ca. 5000 autocarri. La conformazione del territorio della Valle dell'Arve, racchiusa nel cuore delle elevate vette alpine, favorisce la concentrazione di polveri sottili, che a causa dell'assenza di vento restano bloccate nella vallata compromettendone così la qualità dell’aria.

Divieti di circolazione in base al livello di inquinamento

Inizialmente il divieto di circolazione interesserà solo gli autocarri superiori a 7,5 t e di categoria da EURO 0 a EURO 3. I suddetti mezzi non potranno circolare in caso di prolungato livello massimo di inquinamento atmosferico (>80 µg/m³). Questo escluderebbe dalla circolazione (in base al tipo di carburante) tutti i mezzi dotati di bollino Crit'Air 5 e in, alcuni casi, anche quelli dotati di bollino Crit'Air 4.
Secondo le informazioni fornite dalle autorità, per il momento il regolamento non interesserà le automobili. L'introduzione del bollino Crit'Air servirebbe anche a modificare le restrizioni alla circolazione in base alle varie esigenze e a limitare eventualmente l'accesso di tutto il traffico, incluse le automobili e i motocicli.

Tabella riassuntiva della zona ambientale

Name der Umweltzone: Arve-Tal ZPA

Umweltzone angekündigt am: 23.02.2017

Umweltzone in Kraft seit: demnächst

Art der Umweltzone: Wetterbedingte Luftschutzzone, gültig ab dem 5. Tag einer Luftverschmutzungsspitze (> 80 µg/m³ Feinstaub) nach der Vorwarnstufe (> 50 µg/m³ Feinstaub).

Aktuelle Pflicht für Plaketten: Ab dem 5. Tag der Luftverschmutzungsspitze für LKW > 7,5 t.

Aktuell demnächst erlaubte Plaketten-Klassen: E, 1, 2. Die Klassen 3, 4 und 5 je nach Höhe und Dauer der Luftverschmutzung (sauberste Klasse = E und 1).

Verschärfung erlaubte Plaketten-Klasse: Plakettenpflicht für LKW < 7,5 t und Busse, Leichte Nutzfahrzeuge, Zwei-, Drei- und leichte motorisierte Vierräder ist in der Diskussion.

Fahrverbote (temporär): LKW > 7,5 t der EURO Norm 0, 1, 2, 3 und ohne ausreichende Crit'Air Vignetten-Klasse je nach Höhe und Dauer der Luftverschmutzung.

Fahrverbote (ständig): Derzeit nicht bekannt.

Geldbußen: 35-375 Euro.

Gebiet/Ausdehnung der Umweltzone: Die ZPA-Umweltzone Arve-Tal umfasst 41 Städte und Kommunen entlang des rund 80 km langen Flusslaufes der Arve zwischen der Gemeinde Contamine-sur-Arve am Autobahndreieck A40/A410 und dem Quellgebiet der Arve hinter dem Städtchen Argentière (Kommune Le Tour). Betroffen ist damit der Straßenverkehr zwischen dem Autobahndreieck A40/A410 auf der Autobahn A40 bis La Fayet, sowie die Bundesstraße N205 bis zum Abzweig zum Mont Blanc Tunnel sowie die N1506 nach Chamonix und Argentière.

Besonderheiten: Eine mögliche Ausdehnung der Umweltzone auf die N205 /E25 von Les Pelerins zum Monte Blanc Tunnel ist im Gespräch. Damit wäre der gesamte Verkehr von und nach Italien betroffen.

Richiedi qui il bollino Crit'Air francese per le zone ambientali a traffico limitato (ZCR/ZPA) in Francia

 

 

.

La zona a tutela dell'aria della Valle dell'Arve e del traforo del Monte Bianco

La misura interesserà 41 città e comuni, inclusi nel piano a tutela dell'aria della Valle dell'Arve del 2012 e dislocati per circa 80 km lungo il corso del fiume Arve, tra il comune di Contamine-sur-Arve, allo svincolo autostradale A40/A410, e la zona della fonte dell'Arve, dietro la frazione di Argentière (comune Le Tour).
Il traffico stradale colpito dalla zona ambientale sarà limitato tra lo svincolo autostradale A40/A410 sull'autostrada A40 fino a La Fayet, proseguendo sulla N205 fino alla diramazione del traforo del Monte Bianco, così come sulla N1506 in direzione Chamonix e Argentière.

L’A40 proveniente da Ginevra è anche il tratto principale che conduce al traforo del Monte Bianco e alle città italiane di Torino e Milano, passando per La Fayet e per la strada statale N205.
Inoltre ricordiamo che il ministro dell'ambiente francese, Ségolène Royal, ha altresì avviato un dialogo con il governo italiano per ribadire la volontà da parte della Francia di istituire sull'intera N205 (quindi anche al di là dell'Arve, da Pelerins fino al traforo del Monte Bianco) una zona a tutela dell'aria. Questo colpirebbe tutto il traffico da e verso l'Italia e non ci sarebbe nemmeno un percorso alternativo.

Un elenco dei comuni interessati è disponibile qui.