Die Umweltzone Paris

Bereits seit dem 01.09.2015 ist in Paris die erste Umweltzone ZCR (Zones à Circulation Restreinte) eingeführt worden. Diese verbot zunächst nur Bussen und LKW die Einfahrt, die vor dem 01.10.2001 zugelassen waren.
Seit dem 01.07.2016 dürfen nun auch keine PKW und Nutzfahrzeuge mehr in die Umweltzone Paris einfahren, die vor dem 01.01.1997 zugelassen sind, weil diese Fahrzeugtypen in Kombination mit ihrem Zulassungsdatum keine Crit’Air Vignette mehr bekommen, was auch in der Kategorisierungs-Tabelle der Crit’Air Vignette erkennbar ist.

Einfahrverbote gelten übrigens, wenn nicht anders kommuniziert, immer Montag bis Freitag von 08 Uhr bis 20 Uhr, obwohl dies auf dem Zusatzschild so nicht erkennbar ist.
Für alte Busse M2 und M3 sowie für LKW N2 und N3 gilt das Fahrverbot jedoch von Montag bis Sonntag, sofern diese vor dem 01.10.2001 zugelassen sind.

Wer als PKW-Fahrer gegen das Verbot verstößt, zahlt ab 15.01.2017 eine Geldstrafe in Höhe von 68 Euro. Da die Geldstrafen jedoch für größere Fahrzeuge höher sind und zudem Verwaltungsgebühren hinzukommen, können bei Nichtzahlung auch noch Haftstrafen drohen. Aus diesem Grunde sollte die Bußgeld-Regelungen im Detail beachtet werden.
Für Fahrzeuge, die im Ausland zugelassen worden sind gilt übrigens eine Übergangsregelung. Diese können die Umweltzone Paris noch bis zum 31.03.2017 ohne Crit’Air Vignette befahren.