Umweltzone Grenoble ZPA - Frankreich

Feinstaub, Stickoxide und Ozon können Einfluss nehmen auf die Gültigkeit von Plaketten.
Informieren Sie sich hier über den aktuellen und zukünftigen Gültigkeits-Status der Plaketten.

Gültigkeit der Plaketten heute, 20.11.2017.

Es gibt keine Vorwarnung.

Krafträder

Zweirädrige oder dreirädrige Fahrzeuge sowie leichte vierrädrige Fahrzeuge

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt in die Zone ist derzeit erlaubt.
Personenbeförderung

Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist weiterhin erlaubt.
Güterbeförderung

Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist weiterhin erlaubt.
Krafträder

Zweirädrige oder dreirädrige Fahrzeuge sowie leichte vierrädrige Fahrzeuge

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt in die Zone ist weiterhin erlaubt.
Personenbeförderung

Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist weiterhin erlaubt.
Güterbeförderung

Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Krafträder

Zweirädrige oder dreirädrige Fahrzeuge sowie leichte vierrädrige Fahrzeuge

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt in die Zone ist derzeit erlaubt.
Personenbeförderung

Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Keine Einschränkungen. Die Einfahrt ist erlaubt.
Güterbeförderung

Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Keine Einschränkungen. Die Einfahrt ist erlaubt.
Krafträder

Zweirädrige oder dreirädrige Fahrzeuge sowie leichte vierrädrige Fahrzeuge

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Keine Einschränkungen. Die Einfahrt ist erlaubt.
Personenbeförderung

Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Keine Einschränkungen. Die Einfahrt ist erlaubt.
Güterbeförderung

Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Keine Einschränkungen. Die Einfahrt ist erlaubt.
Krafträder

Zweirädrige oder dreirädrige Fahrzeuge sowie leichte vierrädrige Fahrzeuge

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Keine Einschränkungen. Die Einfahrt ist erlaubt.
Personenbeförderung

Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Güterbeförderung

Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt in die Zone ist derzeit erlaubt.
Krafträder

Zweirädrige oder dreirädrige Fahrzeuge sowie leichte vierrädrige Fahrzeuge

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Personenbeförderung

Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt in die Zone ist derzeit erlaubt.
Güterbeförderung

Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Krafträder

Zweirädrige oder dreirädrige Fahrzeuge sowie leichte vierrädrige Fahrzeuge

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist weiterhin erlaubt.
Personenbeförderung

Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Die Einfahrt ist weiterhin erlaubt.
Güterbeförderung

Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mindestens 4 Rädern

Die Einfahrt ist derzeit erlaubt.
Keine Einschränkungen. Die Einfahrt ist erlaubt.

ZPA-Umweltzone Metropole Grenoble

Für die Metropole Grenoble, die aus 49 Städten und Dörfern mit rund 450.000 Einwohnern besteht, gilt ab dem 01.11.2016 ein neues kommunales Luftgesetz, welches in gewisser Weise mit einer ZCR-Umweltzone (wie z. B. in Paris) gleich zu stellen ist.
Das Gebiet der sogenannten „Luftschutzzone“ der Metropole Grenoble umschließt auf einer Länge von 30 km und einer Breite von 20 km eine Fläche mit einer Ausdehnung von rund 600 km². In dieser Metropole (Großkommune) mit ihrer größten Stadt Grenoble gilt das neue Luftgesetz flächendeckend auf allen öffentlichen Straßen, Landstraßen, Schnellstraßen und Autobahnen. Ein Verstoß gegen die Regeln der Luftschutzzone wird ab dem 01.01.2017 mit einer verminderten Geldstrafe der Kategorie 2 von nur 35 Euro geahndet (in ZCR-Zonen gelten Strafen der Kategorie 3, beginnend ab 68 Euro).
Die Einrichtung von ZCR-Umweltzonen und die Verpflichtung zur Crit’Air in Frankreich obliegt der jeweiligen Stadt oder Kommune und ist in einer nationalen Verordnung Décret ZCR 2016-847 vom 28.06.2016 geregelt. Die Einrichtung von Luftschutzzonen und die Verpflichtung zur Crit’Air in Frankreich ist im Décret no 2016-858 vom 29.06.2016 geregelt.
Da der Großraum (Metropole) Grenoble mit seiner Luftschutzzone keine Stadt ist wie z. B. Paris werden dort keine ZCR-Schilder aufgestellt. 
ZCR-Schilder hingegen werden in der Stadt Grenoble aufgestellt, da dort ab dem 01.01.2017 eine ZCR-Zone eingerichtet wird. Dort gelten dann vermutlich ab diesem Datum auch die normalen Geldstrafen von 68-375 Euro pro Verstoß. 

Die Crit´Air wird auch auf der Autobahn rund um Grenoble benötigt

Gemäß der Bekanntmachung der Kommune Grenoble wird die Crit´Air auch auf den die Metropole Grenoble durchquerenden Autobahnen benötigt. Die Crit´Air Pflicht beginnt im Norden der Stadt Grenoble auf der A48 an der Mautstation Voreppe, im Süden Grenobles beginnt die Pflicht auf der A51 an der Mautstation Le Crozet/Vif und im Westen auf der A41 an der Mautstation Crolles. Ebenfalls betroffen ist die Autobahn A480, welche die Stadt Grenoble durchquert.

Tabellarische Übersicht über die Umweltzone

Name der Umweltzone: Grenoble ZPA

Umweltzone angekündigt am: 10.2016

Umweltzone in Kraft seit: 01.11.2016

Art der Umweltzone: Wetterbedingte Luftschutzzone, gültig ab dem 5. Tag einer Luftverschmutzungsspitze (> 80 µg/m³ Feinstaub) nach der Vorwarnstufe (> 50 µg/m³ Feinstaub).

Aktuelle Pflicht für Plaketten: Ab dem 5. Tag der Luftverschmutzungsspitze für PKW, LKW, Busse, Leichte Nutzfahrzeuge, Zwei-, Drei- und leichte motorisierte Vierräder.

Aktuell ab 01.11.2016 erlaubte Plaketten-Klassen: E, 1, 2, 3. Die Klassen 4 und 5 je nach Höhe und Dauer der Luftverschmutzung (sauberste Klasse = E und 1).

Verschärfung erlaubte Plaketten-Klasse: Derzeit nicht bekannt.

Fahrverbote (temporär): Fahrzeuge ohne Crit'Air Vignette und ohne ausreichende Crit'Air Vignetten-Klasse je nach Höhe und Dauer der Luftverschmutzung.

Fahrverbote (ständig): Derzeit nicht bekannt.

Geldbußen: 35-375 Euro.

Gebiet/Ausdehnung der Umweltzone: Die ZPA Luftschutzzone der Metropole Grenoble umschließt auf einer Länge von 30 km und einer Breite von 20 km eine Fläche mit einer Ausdehnung von rund 600 km². In der ZPA-Umweltzone gilt das neue Luftgesetz flächendeckend auf allen öffentlichen Straßen, Landstraßen und Schnellstraßen. Auf den Autobahnen beginnt die Crit´Air Pflicht im Norden der Stadt Grenoble auf der A48 an der Mautstation Voreppe. Im Süden Grenobles beginnt die Pflicht auf der A51 an der Mautstation Le Crozet/Vif und im Osten auf der A41 an der Mautstation Crolles. Ebenfalls betroffen ist die Autobahn A480, welche die Stadt Grenoble durchquert.

Besonderheiten: Ab dem zweiten Tag der Vorwarnstufe gelten Tempo-Beschränkungen auf allen Landstraßen, Schnellstraßen und Autobahnen um 20 km/h sowie Rabatte auf Tickets öffentlicher Verkehrsmittel. Nach Eintreten der Luftverschmutzugsspitze gelten die Fahrverbote und Einschränkungen der Plaketten-Klasse auch für die innerhalb der ZPA-Zone liegende ZCR-Zone Grenoble.

Hier bestellen Sie eine französische Crit'Air Vignette für französische ZCR/ZPA Umweltzonen in Frankreich
Hier bestellen Sie eine französische Crit'Air Vignette für französische ZCR/ZPA Umweltzonen in Frankreich

 

 

.

Die Maßnahmen bei der Überschreitung von Grenzwerten der Metropole Grenoble

Wenn nach dem Inkrafttreten des neuen Luftschutzgesetzes in dem Gebiet der Luftschutzzone Grenoble (Metropole Grenoble) ab dem 01.11.2016 ein Verschmutzungsalarm (Alert Pollution) ausgerufen wird, dann wird dies auf elektronischen Informationstafeln angezeigt sowie in lokalen Radio- und Fernsehsendern und der Tagespresse bekannt gegeben. Ein Alarm wird bis 15h für den dann folgenden Tag ausgelöst. Alle Luftwerte für Frankreich hier.

Sollte der Alarm an fünf oder mehr Tagen hintereinander ausgelöst werden, so dürfen nur noch Fahrzeuge mit einer Crit’Air Vignette der Kategorie 1-5 fahren.
Ab dem siebten Tag des Alarms dürfen nur noch Fahrzeuge mit den Crit’Air Kategorie 1-3 fahren, die Kategorien 4 und 5 dürfen überhaupt nicht mehr fahren.
Hier ist insbesondere zu beachten, dass der Präfekt des Departements kraft seines Amtes festlegen kann, ob der „5. Tag“ der fünfte des Monats oder der fünfte der Wintersaison oder der fünfte des Kalenderjahres sein wird. Somit sollten Fahrzeuge in jedem Falle möglichst über eine Crit’Air Vignette verfügen um solcherlei Unwägbarkeiten zu umgehen.

Des Weiteren gilt ab dem zweiten Tag des Verschmutzungsalarms eine generelle Reduzierung der Verkehrsgeschwindigkeit um 20km/h auf allen Landstraßen, Schnellstraßen und Autobahnen (normales Limit 90/110/130 Km/h).
Parallel dazu wird an diesen Tagen Rabatte für Tickets der öffentlichen Verkehrsmittel sowie für Tickets der Parkplätze P+R angeboten. Ab dem 7. Tag des Verschmutzungsalarms können alle öffentlichen Verkehrsmittel des Großraums Grenoble kostenfrei benutzt werden.

Der betroffene Wirtschaftsverkehr und der Wintertourismus der Region Grenoble

Durch die Einbeziehung der Autobahnen und Schnellstraßen im Großraum Grenoble sind die Auswirkungen auf den Wirtschafts- und Tourismusverkehr erheblich.
Alle Reisenden, die von der Mitte Frankreichs über Lyon in den Süden wollen und nicht über die A7 Richtung Avignon und Marseille fahren sondern ihren Weg über Grenoble Richtung Aix-en-Provence und Nizza nehmen wollen, werden betroffen sein. Ebenso alle Besucher der regionalen Naturparks von Luberon, Verdon und Queyras, sowie die großen nationalen Naturparks von Mercantour und Écrins, die ebenfalls verkehrstechnisch sinnvoll nur über die Metropole Grenoble erreichbar sind.
Insbesondere wird der die Region Grenoble durchfahrende Wirtschaftsverkehr bereits vorher eine Crit’Air Vignette benötigen müssen, weil die von Lyon, Valence oder Chambéry, nach dem Süden, oder von Gap nach dem Norden fahrenden LKW nicht riskieren können, in einen Verschmutzungsalarm zu kommen, um dann große Umfahrungen bis zu 200km in Kauf zu nehmen um keine Strafen zu zahlen.
Für den Tourismus im Winter drohen mit dem neuen Luftschutzgesetz erhebliche Behinderungen, sollte an Alarmtagen keine Crit’Air Vignette vorhanden sein.
Die Fahrt zu den beliebten Skistationen des Departement Isère wird immer über den Großraum Grenoble führen, wie auch nach Hautes-Alpes. Auch die Skigebiete Alpe d’Huez, Alpe du Grand Serre, Chamrousse, Les 2 Alpes und 20 weitere Skiorte liegen in diesem Department.
Grade im Winter wird es nach den Erfahrungen sehr häufig Luftalarme geben, weil das Luftverschmutzungsrisiko wegen der Kälte und den Holzheizungen in den Häusern besonders hoch ist.
Auch im Sommer sind die betroffenen Autobahnen A41, A48, A480 und A51 immer mehr belastet, da diese vom Norden und Westen zur Côte d’Azur führt und zudem für viele Fahrzeuge eine parallele Ausweichstrecke zur A7 nach Marseille und der ganzen Provence darstellt. Grenoble stellt also das Tor zu den Südalpen dar, welches in Zukunft möglichst nur dann benutzt werden sollte, wenn das Fahrzeug über eine Crit’Air Vignette verfügt.