Für den Diesel, gegen die Zukunft

In Deutschland umgeht ein neues Gesetz nun die europäischen Schadstoffgrenzwerte. Das Gesetz besagt, dass Verkehrsbeschränkungen für Dieselfahrzeuge aufgrund von Luftverschmutzung nur ab 50 µg/m³ Stickstoffdioxid in der Luft gerechtfertigt wären. Darin ist auch festgelegt, dass Fahrzeuge der Klasse EURO 6 niemals von den Verboten betroffen sein sollen. Parallel dazu diskutiert Frankreich, ob Dieselfahrzeuge in Zukunft eine Crit'Air 1-Plakette erhalten können. Die eigentliche Frage bleibt: Warum investieren beide Länder so viel Zeit in die Umkehrung von Entscheidungen, die vor Jahren zum Schutz der Umwelt und der menschlichen Gesundheit getroffen wurden, anstatt ihre Kräfte in die Entwicklung neuer Technologien und die Anpassung der Städte an eine lebensfähige und lebenswerte Zukunft zu investieren?