Luftverschmutzung wegen Ultrafeinstaub in Lille

Letzte Woche wurde in Lille der von der WHO empfohlene Grenzwert für Ultrafeinstaub (PM2,5) in diesem Jahr zum 60. Mal überschritten. Zum Vergleich: In der Stadt Paris gab es im gleichen Zeitraum 37 Überschreitungen. Damit ist die Region „Hauts-de-France“ eine der Regionen in Europa, in denen die Menschen die schlechteste Luft atmen. Hierzu gehören auch die Region Rhône-Alpes, Belgien, Piemont und die Lombardei in Italien. Das Problem ist, dass diese Art von Partikeln, im Gegensatz zum PM-10, nicht im Protokoll zur Auslösung von Luftverschmutzungsepisoden aufgeführt sind.