Luftverschmutzung ist die 6. häufigste Todesursache weltweit

Feinstaubkonzentration hat sich seit 2010 um 10% erhöht. Die am meisten betroffenen Gebiete sind Nordafrika, der Nahe Osten, und Südasien. Die Situation ist besorgniserregend, da die Verschmutzung der Außenluft jährlich 4,3 mio. vorzeitige Todesfälle weltweit verursacht, wie es in einer Studie des amerikanischen HEI Instituts « Health Effects Institute » betont wird. Allein ist es die 6. häufigste Todesursache weltweit! Feinstaube sind nämlich Krebserregend für die Lunge, außerdem lassen sie die Risiken für Schlaganfälle, Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen ansteigen. Ozone, die in einer chemischen Reaktion mit CO2 entstehen, bewirken außerdem Atemwegserkrankungen.