Französisch-schweizerische Kooperation gegen Luftverschmutzung

Vertreter von Genf und französisch-schweizerische Kommunen werden die erste grenzüberschreitende Vereinbarung unterschreiben, die die Luftverschmutzung bekämpfen soll. Ziel dieser Vereinbarung, die „Pact’Air“ genannt wird, ist es die besten Maßnahmen jedes Landes zu nutzen und diese Maßnahmen auf beiden Seiten der Grenze zu implementieren. So könnten in Frankreich Heizungsanlagen-Normen erhöht werden, während in der Schweiz die Crit’Air Vignette eingeführt werden könnte. Bei Luftverschmutzungsspitzen in Genf könnten dann die umweltschädlichsten Fahrzeuge zeitweise aus dem Verkehr ausgeschlossen werden.