Brussels. Sind die Maßnahmen ausreichend?

ClientEarth (niederländische Nichtregierungsorganisation, die auf Umweltfragen spezialisiert ist) hat den Gerichtshof der Europäischen Union gebeten, über die Luftqualität in der belgischen Hauptstadt zu bescheiden. Laut dem Urteil des Richters vom vergangenen Freitag bewertet und überwacht die Region Brüssel dieses Problem. Um die Luftqualität zu verbessern, wurden bereits mehrere Maßnahmen ergriffen (Energieboni, Mobilitätspläne usw.). Außerdem wird ab dem 1. Januar die LEZ Umweltzone hinzugefügt. Aber reichen diese Maßnahmen aus?