Feuer in Britisch Kolumbien

In Britisch Kolumbien wüten auf Grund der Trockenheit immer noch Waldbrände. Bereits seit mehreren Wochen können die Feuer nicht nachhaltig eingedämmt werden. Eine Sprecherin des öffentlichen Gesundheitswesens gab nun an, dass die Anzahl von Patienten mit Atemwegsbeschwerden in Krankenhäusern auf Grund der anhaltenden Luftverschmutzung immer weiter steigt. Die Regierung erinnert an die Verhaltensratschläge, man solle sich besonders viel drinnen aufhalten und körperlich anstrengende Tätigkeiten möglichst vermeiden. Dauerhaft kann aber nur das Ende der Brände die Bevölkerung schützen und die Luftqualität verbessern.