Fahrverbote bei Luftverschmutzung nötig, aber keine dauerhafte Lösung

Der französische Umweltminister Nicolas Hulot erkennt, dass bei Verschmutzungsspitzen Notmaßnahmen wie temporäre Fahrverbote notwendig sind. Diese sind aber keine dauerhaften Kampfstrategien gegen die tatsächlichen Gründe der Luftverschmutzung. Er engagiert sich zusammen mit der Gesundheitsministerin, um vorhandene Lösungen zu entwickeln und einzuführen (Betrug in der Autobranche zu bekämpfen, Mitfahrgelegenheit entwickeln, Forschung unterstützen usw.).